Sirene vor dem Gerätehaus

Bis 1988 wurde die FF-Krummesse über vier Sirenen des Zivilschutzes laut alarmiert.
Standorte waren: Kählstorfer Weg (südlich), Schulweg (östlich und Zentrum), Stadtgut (westlich), Lübecker Strasse (nördlich)
Nachdem der Bund die Zivilschutzsirenen zurückgebaut hat, blieb in Krummesse nur noch eine kommunale Sirene am Gerätehaus in der Raiffeisenstrasse (Foto) erhalten. Die Sirene wird heute für Nachalarmierungszwecke der Wehr und zur Warnung der Dorfbevölkerung eingesetzt.
Seit Herbst 2005 wird wieder regelmäßig am letzten Samstag im Monat um 12:00Uhr ein Sirenenprobealarm durchgeführt.

 

Funkmeldeempfänger in Ladestation


Von 1988 bis 1999 wurde die FF-Krummesse mittels Funkmeldeempfänger der Marke “Bosch FME 88” zum Einsatz alarmiert. In der ersten Zeit nach der Ausrüstung mit FME wurde parallel mit Sirenen alarmiert. Außerdem wurden regelmäßig Funktionsprüfungen (sogenannte Probealarmierungen) durchgeführt, um die Funktionalität der "Pieper" zu gewährleisten.

 

Digitaler Meldeempfänger in Ladestation


Von 1999 bis April 2009 wurden die Kameraden durch digitale Meldeempfänger der Marke "Motorola-Firestorm 1 + 2" zum Einsatz gerufen.

 

Neuer digitaler Meldeempfänger in Ladestation

Seit April 2009 werden die Mitglieder der Einsatzabteilung der Feuerwehr Krummesse mit digitalen Meldeempfängern der Marke Swissphone BOSS 910 alarmiert.

 

Wußten sie schon?

...das in einem Alarmfall die Einsatzkräfte der FF Krummesse die komplette Raiffeisenstraße als Parkplatz nutzen darf? Dies wurde von der Gemeinde Krummesse genehmigt, da sich zu wenige Parkplätze am Gerätehaus der Feuerwehr Krummesse befinden.