1990
Durch mehrere Sturmtiefs kommt es Anfang des Jahres zu diversen Sturmeinsätzen im gesamten Stadtgebiet.

Ein erster GW wird in Dienst gestellt.

Beim Bundeswertungsspielen auf dem Deutschen Feuerwehrtag in Friedrichshafen erspielt der Feuerwehr-Musikzug Krummesse/Berkenthin eine Silbermedaille.

Kurz nach der Öffnung der innerdeutschen Grenze wird eine Freundschaft zur FF Carlow im Landkreis Gadebusch in Mecklenburg-Vorpommern aufgebaut.

1991
Nach 23 Dienstjahren wird das alte TLF 16 durch ein fabrikneues TLF 8/11 ersetzt. Nun ist es bereits während der Anfahrt zur Einsatzstelle möglich, drei Atemschutzgeräteträger auszurüsten.

1992
Weihnachten 1992. Am 26. Dezember zerstört ein Großfeuer die Holzhandlung Hauser in Lübeck.

1993
Das TroTLF 16, Reservefahrzeug der BF Lübeck, ersetzt den nun 26 Jahre im Dienstbetrieb stehenden SW 2000. Der GW wird durch ein anderes Modell ersetzt.

1994
Nach 29 Jahren wird das alte LF 8 schwer durch ein LF 16 TS vom Zivilschutz ersetzt.

1995
Thomas Schröter wird zum fünften Wehrführer der FF Krummesse gewählt.

Gründung Jugendfeuerwehr

Am 25. März wird eine Jugendabteilung bei der Freiwilligen Feuerwehr Krummesse gegründet. 14 Jungen beginnen die Ausbildung bei der Jugendfeuerwehr. Die Aufstockung des Feuerwehrgerätehauses beginnt.

Auf dem Baggerseegelände in Krummesse ereignet sich am Morgen des 20. August ein schwerer Verkehrsunfall. Eine Jugendliche stirbt, als sie im Schlaf von einem herabstürzenden PKW erschlagen wird.

1996
In Lübeck werden Teile der Holzhandlungen Havemann und Michelsen durch Großbrände zerstört.

Die aktiven Wehrmitglieder werden mit Nomex-Einsatzschutzbekleidung ausgestattet. Der alte Stahlhelm hat ausgedient, er wird durch einen modernen Kunststoffhelm ersetzt.

1997
Ein MTW ersetzt den GW.

Das Kirchenschiff der St. Vicelin Kirche in Lübeck wird durch ein Großfeuer vernichtet.

1998
Ein von der Lübecker Bahnfeuerwehr übernommenes TLF 16/25 ersetzt das TroTLF 16.

Aus der Jugendabteilung werden die ersten Mitglieder in die aktive Wehr übernommen, und die ersten Mädchen beginnen den aktiven Dienst in der Jugendfeuerwehr.

Die Bewohner des Lübecker Stadtteiles St. Jürgen werden durch eine Brandserie, die bis ins Jahr 1999 andauert, in Atem gehalten. Bei den folgenden Bränden wird auch die FF Krummesse eingesetzt:

1999
Fortsetzung findet die Brandserie in diesem Jahr, die FF Krummesse kommt bei folgenden Bränden zum Einsatz:

Großfeuer Voco-Möbelmarkt

Die Funkmeldeempfänger werden durch digitale Meldeempfänger ausgetauscht.

2000
Thomas Schröter wird zum Bereitschaftsführer der 1. Lübecker Feuerwehrbereitschaft gewählt. Aus diesem Grund wird ein ELW 1 in Krummesse stationiert.

Zwei ältere Einsatzfahrzeuge werden durch modernere ersetzt. Von der FF Moisling werden ein LF 16/12 als Ersatz für das LF 16 TS, und ein jüngerer RW 1 als Ersatz für das ältere Fahrzeug des gleichen Typs übernommen.

2001
Das ehemalige Gerätehaus in der Langen Reihe wird als Unterstand für den MTW wieder in Betrieb genommen.

Am 01. September kommt es zur Notwasserung eines Segelflugzeuges im Blankenseer See. Die Krummesser Wehr wird mit dem Schlauchboot zur Personenrettung und zur Bergung der Unglücksmaschine eingesetzt.

2002
Durch Starkregenfälle kommt es am 18. und 19. Juli zu diversen Lenzeinsätzen aller Lübecker Ortsfeuerwehren im gesamten Stadtgebiet.

Die FF Krummesse geht mit einer eigenen Homepage online. Der Internetauftritt wird seitdem ständig weiter ausgebaut. Unter "www.feuerwehr-krummesse.de" ist die Seite für jedermann einsehbar.

2003
Ein verheerender Dammbruch, an einem Spülbecken der A20-Baustelle bei Lübeck-Wulfsdorf, sorgt am 13. Januar mit großflächigen Überschwemmungen für einen mehrstündigen Einsatz vieler Einsatzkräfte der ersten Lübecker Feuerwehrbereitschaft.

Im trockenen Sommer werden die aktiven Feuerwehrmitglieder durch diverse Flächen- und Forstbrände in Atem gehalten.

2004
Durch ein Großfeuer wird am 14. März ein Wohn- und Wirtschaftsgebäude in Groß Steinrade zerstört.

Der 2003 verunfallte ELW 1 wird durch ein Fahrzeug des gleichen Typs ersetzt und ein fabrikneues LF 10/6 löst das TLF 8/11 im Fuhrpark der Krummesser Wehr ab.

12. November – Schwarzer Freitag für die Feuerwehr Lübeck. Bei einer Gemeinschaftsübung in Lübeck-Blankensee verunglückt ein Kamerad tödlich.

2005
Ein Großfeuer vernichtet am 04. Januar mehrere Gebäude auf Gut Nienhüsen.

Großfeuer Gut Nienhüsen

2006
An der Badestelle in Beidendorf ereignet sich am 07. Juli ein tödlicher Badeunfall. Das Krummesser Schlauchboot wird bei der Personensuche eingesetzt.

Am 09. Oktober auf der Kronsforder Hauptstraße und am 13. November auf der Blankenseer Straße ereignen sich jeweils schwere Verkehrsunfälle, in deren Verlauf eine schwerverletzte Person mit hydraulischen Rettungsgeräten aus einem der Unfallfahrzeuge befreit werden muss.

2007
Am 16. März hält der Stadtfeuerwehrverband Lübeck in der alten Krummesser Sporthalle seine Jahresmitgliederversammlung ab. Unter den Gästen befindet sich auch der Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes Hans-Peter Kröger.

Es gibt etwas zu feiern -Jubiläum "100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Krummesse" -.
Am 23. Juni wird das 100-jährige Jubiläum bei einem großen Grillfest, mit integrierter Fahrzeug- und Geräteschau, zusammen mit der Krummesser Bevölkerung gefeiert.
Ebenfalls in der alten Krummesser Sporthalle wird am 18. August ein großer Jubiläums-Kommers mit den Nachbarwehren und anderen befreundeten Feuerwehren und Vereinen abgehalten. Kurios, direkt vor dem Beginn der Veranstaltung kommt es noch zu einem Einsatz wegen einer Notlandung auf dem Lübecker Flughafen. Die Alarmfahrt kann glücklicherweise abgebrochen werden und die aktiven Mitglieder sind rechtzeitig zum Antreten in Krummesse zurück.
Die Jubiläumsveranstaltungen finden ihren Abschluss bei einem großen Festball in der alten Krummesser Sporthalle. Am 20. Oktober sorgen die mehr als 300 Teilnehmer beim Festakt schnell dafür, dass in der Veranstaltungshalle, im Gegensatz zu den frostigen Außentemperaturen, die Luft brennt. Im Anschluss an den Festakt mit Gratulationen und Redebeiträgen wird ein großes Kalt-/Warmes-Buffet gereicht und dann wird das Tanzbein bis in den frühen Morgen geschwungen. Noch heute erinnert man sich gerne an dieses legendäre Fest zurück, übrigens die letzte Veranstaltung in der alten Sporthalle vor deren Abriss.

In der Gemeinde Krummesse werden erste Pläne in Erwägung gezogen, um das bestehende Feuerwehrgerätehaus durch einen Anbau zu erweitern.

2008
Die Krummesser Wehr absolviert am 11. Juli erfolgreich die Leistungsbewertung Roter Hahn Stufe 1 des Landesfeuerwehrverbandes Schleswig-Holstein.

Erneut ereignen sich innerhalb einer Woche zwei Großbrände. Am 24. Juli brennt es in einer Lagerhalle der Firma RCL auf dem Deponiegelände Niemark. Auf einer Fläche von mehr als 2500 m2 wüten die Flammen und zerstören diese sehr stark. Bereits eine Woche später, am 31.Juli , vernichtet ein großer Flächenbrand landwirtschaftliche Flächen von ca. 12 ha in der Feldmark zwischen Krummesse und Klempau. Neben den Feuerwehren aus Krummesse und Klempau kommen noch die Lübecker Berufsfeuerwehr sowie 8 weitere Freiwillige Feuerwehren aus den Kreisen Hansestadt Lübeck und Herzogtum Lauenburg zum Einsatz.

Großbrand Niemark

Die Gemeinde Krummesse unternimmt erste Schritte, um an der Nordseite des bestehenden Feuerwehrgerätehauses in Krummesse eine Fahrzeughalle mit zwei normgerechten Großfahrzeugstellplätzen anzubauen, auch die Bäume werden dort weggenommen.

2009
Mit einem Richtfest wird am 17. April der Anbau der neuen Fahrzeughalle am Gerätehaus gefeiert.
Am 25. April wird eine neue Generation von digitalen Meldeempfängern DME an die aktiven Feuerwehrmitglieder ausgegeben.
Die Gemeinde Krummesse übergibt offiziell die neu angebaute Fahrzeughalle bei einer Feierstunde am 17. Oktober an die Krummesser Wehr.
Noch am selben Abend brennt in der Blankenseer Straße ein hölzernes Wohnhaus aus.