2010
Am 18. August wütet ein Großfeuer auf einem Schrottplatz in Lübeck-Herrenwyk. Das TLF 16/25 aus Krummesse wird über mehrere Stunden zur Wasserförderung von der Trave eingesetzt.

Großbrand Schrottplatz Herrenwyk

Auf Grund eines großflächigen Druckabfalls, in der Wasserversorgung der Hansestadt Lübeck, werden am 21. November die wasserführenden Löschfahrzeuge der Lübecker Feuerwehren für eine Notwasserversorgung einsatzbereit gemacht. Endgültig eingesetzt werden brauchen sie jedoch nicht mehr.

2011
Im Dachbereich des Karstadt Warenhauses in Lübeck bricht am 15. März ein Feuer aus. Zur Absicherung des südlichen Lübecker Stadtgebietes wird die FF Krummesse ins Gerätehaus alarmiert.
Auf der Lübecker Insel Spieringshorst brennt am 10. Mai ein Fachwerkgebäude nieder. Hier wird die Krummesser Wehr zu Nachlöscharbeiten eingesetzt.
Starkregenfälle fluten am 8. Juni unter anderem Gebäude in der Lübecker Universitätsklinik und Bereiche in Lübeck St. Lorenz und Lübeck Israelsdorf. Bereits eine Woche später, am 15. Juni, kommt es zu einem großflächigen Stromausfall in Lübeck und Umgebung. Es wird Alarm für die gesamte 1. Lübecker Feuerwehrbereitschaft ausgelöst. Um die Sicherheit aufrechtzuerhalten werden diverse Wehren in Bereitschaft genommen. Vielfach müssen Personenaufzüge und Brandmeldeanlagen kontrolliert werden.
In Lübeck-Wulfsdorf brennt am 23. August ein reetgedecktes Wohngebäude nieder.

Brand Reetdachkate Wulfsdorf

Durch eine Sachspende der Firma Treppenbau Voß aus Reinfeld wird es der Feuerwehr Krummesse ermöglicht, Ausbildungsunterricht und Brandschutzaufklärung anhand eines Modell-Rauchhauses zu gestalten.
Zum Ende des Jahres wird das 25 Jahre alte TLF 16/25 durch ein 16 Jahre jüngeres Fahrzeug des gleichen Typs ersetzt. Das neue Fahrzeug verfügt unter anderem über einen 3000 Liter-Wassertank, einen klappbaren Dachmonitor, einen großen Wasserheber und Belüftungstechnik für die Einsatzstelle.
Ein Feuer im Kellerbereich des Lübecker Universitätsklinikums, ruft am 26. Dezember ein Großaufgebot der Lübecker Feuerwehr auf den Plan.

2012
Es werden zu Beginn des Jahres erneut zwei ältere Einsatzfahrzeuge durch neuere ersetzt. Im Februar löst ein neuer MTW das ältere Fahrzeug des gleichen Typs ab. Ende März wird ein HLF 16/12 in Krummesse stationiert, es löst das 6 Jahre ältere LF 16/12 im Einsatzdienst ab.
Thomas Schröter gibt im Frühjahr das Amt des Bereitschaftsführers ab, aus diesem Grund wird der ELW 1 aus Krummesse abgezogen.
Am 28. März kommt es in den späten Abendstunden zu einem größeren Flächenbrand im Bereich der Krummesser Landstraße mit Ausbreitung bis zum Kanaldamm.
Es handelt sich wieder einmal um keinen Aprilscherz, als am 01. April ein PKW im Fahrwasser des Elbe-Lübeck-Kanals schwimmt. Das Fahrzeug, in dem sich keine Personen befanden, wird am Gewässerrand gesichert und durch ein Abschleppunternehmen geborgen.
Anfang Oktober richtet die Sportgruppe erstmalig ein Fun-Volleyballturnier mit befreundeten Feuerwehren aus. Trotz geringer Beteiligung wird das Turnier ein großer Erfolg. Der Premieren-Sieger kommt aus Rondeshagen.
Am 31. Oktober ereignet sich auf der Straße von Bliestorf nach Kastorf ein tödlicher Verkehrsunfall. Die mitalarmierte Feuerwehr Krummesse wird an der Einsatzstelle nicht mehr tätig.
Diverse Spenden von Krummesser Bürgern und von Besuchern des diesjährigen Oktoberfestes ermöglichen es der Wehr eine Ferno-Schleifkorbtrage als zusätzliches Rettungsmittel anzuschaffen.


2013

Dieses Jahr startet mit einer Wehrführerwahl. Der langjährige Gruppenführer Rolf Gaden wird zum sechsten Wehrführer der Krummesser Wehr gewählt.
Am 17. Februar brennt in der Kronsforder Hauptstraße eine Doppelgarage auf einem landwirtschaftlichen Anwesen aus.
Das TLF 16/25 und 11 Kameraden aus Krummesse unterstützen am 10. und 11. Juni ein Kontingent der Feuerwehr Lübeck beim Hochwassereinsatz in Lauenburg an der Elbe.
Aufgrund rückläufiger Mitgliederzahlen und Dienstbeteiligung werden diverse Veranstaltungen im Bereich Mitgliedergewinnung/Öffentlichkeitsarbeit durchgeführt. Die Krummesser Feuerwehr beteiligt sich an der Aktion Ferienpass in Krummesse, veranstaltet ein öffentliches Kinderfest, erstellt ein Werbebanner zum Aushang am Gerätehaus und gibt die ersten beiden Ausgaben des Informationsblattes „Krummesser Feuermelder“ heraus.
Im Spätsommer wird der in Krummesse stationierte Tragenanhänger des Sanitätszuges ausgemustert, weil sich das Einsatzkonzept beim Massenanfall von Verletzten geändert hat.
In den Nachmittags- und Abendstunden des 28. Oktober zieht das Orkantief „Christian“ auch über die Region Lübeck hinweg. Es kommt zu einer Vielzahl wetterbedingter Einsatzlagen, zu deren Abarbeitung auch die Feuerwehr Krummesse alarmiert wird.