Datum:
11. Januar 2014

Alarmzeit: 08:22 Uhr – 12:00 Uhr

Alarmierungsart:
Digitaler Melde-Empfänger (DME)

Einsatzstichwort:
B1

Im Einsatz:

TLF 16/25 mit 6 Einsatzkräften davon 6 PA-Träger
HLF 16/12 mit 9 Einsatzkräften davon 5 PA-Träger
LF 10/6 mit 9 Einsatzkräften davon 6 PA-Träger


Ereignis:
Es brannte unter der Überdachung der Terasse eines Einfamilienhauses mit mehreren Anbauten und einer zweiten Wohnung. Das Feuer breitete sich durch die Fenster im EG in die Wohnung und über den Dachunterstand unter das Dach aus. Die Bewohner mit Hund hatten das Gebäude bei Eintreffen bereits selbstständig verlassen. Als erste Maßnahme wurden vom TLF C-Rohre zur Brandbekämpfung der rückwertigen Terasse und der südwestlichen Giebelseite des Gebäudes vorgenommen. Als Wasserversorgung dienten der Fahrzeugtank und später zwei Unterflurhydranten. Ein weiteres C-Rohr wurde für den Innenangriff (W2 und FF13) bereitgestellt. Die Räumlichkeiten wurden von innen mit einer Wärmebildkamera nach Brandnestern abgesucht und diese dann abgelöscht. Zwei Kaninchen wurden später vom Besitzer aus der Wohnung geholt. Zwei Drehleitern wurden in Stellung gebracht, die Dachhaut (nachträglich mit Dachplatten saniertes Papp/Bitumendach) mittels Cuttersedge, Elektrotrennschleifer und Axt aufgenommen und mit einer weiteren Wärmebildkamera kontrolliert und Glutnester abgelöscht. Geborstene Türen und Fenster wurden von der BF verschlossen. Eine Wohnung wurde für unbewohnbar erklärt und die Haustür kriminalpolizeilich versiegelt.

Pressebericht hier klicken